Wenn man sich die Länge des Darmes mit über 5 Metern vor Augen führt, wird schnell deutlich, dass dieses Verdauungsorgan ein sehr wichtiger Teil des Körpers ist, auf das man nicht verzichten kann. Dabei erfüllt der Darm viele lebenswichtige Aufgaben. Dazu gehören die:

 

  • Enzymatische Auftrennung des Speisebreis

  • Resorption von Nährstoffen und Wasser aus der Nahrung

  • Energiebereitstellung

  • Ausscheidung des unverdaulichen Speisebreis

  • Entgiftung

  • Immunabwehr

 

Äußere Faktoren, wie eine ungünstige Verdauung, ein stressiger Lebensstil und Bewegungsmangel können langfristig das gesamte Verdauungssystem schädigen. Als Folge entstehen häufig Darmbeschwerden, wie z. B.:

 

  • Blähungen

  • Völlegefühl

  • Bauchschmerzen

  • Chronische Durchfälle

  • Verstopfung

 

Nicht selten gehen Darmbeschwerden mit einem Ungleichgewicht der Darmflora einher. Eine besonders große Rolle für ein gesundes Gleichgewicht der Darmflora spielt die Ernährung. Die im Darm angesiedelten Bakterien benötigen ebenfalls Nahrung, um wachsen und ihre Funktion ausüben zu können. Für die Bakterien ist also die richtige Ernährung genauso entscheidend wie für den Menschen selber.

Nicht nur Personen, die oft an Darmbeschwerden leiden, sondern auch übergewichtige Personen weisen häufig eine ungleichmäßige Verteilung der Bakterien auf. Unter den 1.000 verschiedenen Bakterienarten, die in unserem Darm angesiedelt sind, dominieren die beiden Bakterien-Gruppen Firmicutes und Bacteroidetes. Ist der Firmicutes-Anteil im Darm höher als der Bacteroidetes-Anteil, kann die Entstehung von Übergewicht begünstigt werden. Firmicutes sind nämlich in der Lage Ballaststoffe, die der Körper normalerweise nicht verdauen kann, aufzuspalten, und die dabei entstehende Energie dem Körper zur Verfügung zu stellen. So kann es dazu kommen, dass täglich zusätzliche Kalorien in Form der Stoffwechselprodukte der Bakterien aufgenommen werden, ohne dass man es überhaupt merkt. Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass der Ballaststoff-Anteil in der Nahrung reduziert werden soll. Ballaststoffe haben nämlich einen positiven Einfluss auf die Gesundheit, da sie ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen und ernährungsphysiologisch sinnvollen Ernährung sind. Sie sind in der Lage Blutfettwerte zu senken und Magen-Darm- und Stoffwechselerkrankungen sowie Darmkrebs vorzubeugen. Außerdem haben ballaststoffreiche Lebensmittel einen sehr sättigenden Effekt und sind daher gut für eine gewichtsreduzierende Kost geeignet. Wichtiger ist es daher, das Gleichgewicht zwischen den Bakterien Firmicutes und Bacteroidetes wieder in Einklang zu bringen. Mit Hilfe des Darmtests MetaCheck GutFlora® kann ermittelt werden, ob ein gestörtes Verhältnis von Firmicutes zu Bacteroidetes vorliegt. Ist dies der Fall, werden individuelle Empfehlungen zur Einnahmemenge und –dauer spezieller Pro- und Präbiotika gegeben, damit das gestörte Verhältnis der Bakterien wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann.

    Einfluss der Ernährung auf die Darmflora  

Darmflora aufbauen und

störfrei abnehmen! 

160€

*Hinweis*
Bitte beachten Sie, dass unser CoGAP MetaCheck®-Konzept die Genetik als weiteren Baustein im Rahmen eines herkömmlichen Abnehmkonzeptes einbezieht. Der Zusammenhang zwischen genetischer Veranlagung und Gewichtsveränderung ist allerdings bislang wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert. Wir sind jedoch davon überzeugt, Ihnen auf Basis der Gen-Diät CoGAP MetaCheck® ein persönlich zugeschnittenes und erfolgreiches Ernährungs- und Trainingskonzept bieten zu können.